04.04.2017

Eine besondere und spannende Zeit: Tipps für Ihre Schwangerschaft

Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zu den aufregenden Monaten, die vor Ihnen liegen. Nun gibt es einiges zu beachten: Aus diesem Grund haben wir Ihnen kompakt die wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft zusammengestellt. Sprechen Sie uns bei weiterführenden Fragen gerne jederzeit an.

Ernährung in der Schwangerschaft

Sie haben bestimmt schon den alten Spruch gehört, dass Sie jetzt für zwei essen müssen. Das stimmt so nicht, denn in der Schwangerschaft erhöht sich der Kalorienbedarf nur um zehn Prozent. Dabei kommt es auch nicht auf die Menge der Nahrung, sondern auf die Qualität der Mikronährstoffe an. Damit Sie diese ausreichend zu sich nehmen, empfehlen wir Ihnen eine ausgewogene Ernährung.
Eine optimale ausgewogene Ernährung besteht aus:

  • Vollkorn- und Eiweißprodukten mit fünf Portionen Obst bzw. Gemüse pro Tag und zwei Mal die Woche Fisch (z. B. Seelachs)
  • Ölen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie z. B. Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr von 1,5 bis 2 Litern pro Tag. Empfohlen wird Mineralwasser, durch das Sie auch Ihren Mineralienbedarf decken können. Mineralwasser enthält ebenso wie Milchprodukte Kalzium.
  • möglichst wenigen koffein- und kalorienhaltigen Getränken. Ein bis zwei Tassen Kaffee pro Tag sind allerdings völlig unbedenklich.

Ausführliche Informationen zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft finden Sie auch in unserem Magazin.

(Lebensmittel)Hygiene in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, frische Lebensmittel zu sich zu nehmen. Um Infektionen zu vermeiden, waschen Sie Obst und Gemüse immer gründlich ab. Vermeiden Sie rohe Lebensmittel wie Fleisch, Fisch (Sushi) und aus rohen Eiern hergestellte Produkte. Braten bzw. kochen Sie alle Lebensmittel immer gut durch. Auch bei Milchprodukten gilt Vorsicht: Meiden Sie Rohmilchkäse – der auf der Packung so gekennzeichnet sein muss – und verzichten Sie auf Weichkäse wie Camembert und Brie. Waschen Sie sich generell häufiger die Hände.

Vitamine in der Schwangerschaft

Zeitgleich zu Ihrem Kinderwunsch haben Sie wahrscheinlich auch mit der Einnahme von Folsäure begonnen. Sollte dies bislang nicht der Fall sein, sollten Sie jetzt damit beginnen. Auch zu diesem Thema können Sie sich detailliert in unserem Magazin informieren. In der Schwangerschaft und der Stillzeit wird die Einnahme von 400 yg Folsäure und 150 yg Jod empfohlen. Liegt bei Ihnen eine Schilddrüsenerkrankung vor, besprechen Sie die Einnahme von zusätzlichem Jod bitte mit Ihrem Arzt. Ob eine zusätzliche Einnahme von Eisen oder Vitamin D sinnvoll ist, hängt von Ihren individuellen Ausgangswerten ab, die Sie bei uns überprüfen lassen können. Durch eine ausgewogene Ernährung, können Sie schon viel ohne zusätzliche Vitaminpräparate erreichen.

Sport in der Schwangerschaft

Sportliche Aktivitäten wie z. B. Schwimmen oder Walken sind gut für Sie und Ihr Baby, da ihr Körper einer zunehmenden Belastung ausgesetzt ist. Mit zwei bis drei Mal wöchentlichen sportlichen Aktivitäten helfen Sie ihm mit der wachsenden Belastung zurechtzukommen. Achten Sie darauf, dass Sie sich wohl fühlen und lassen Sie es langsam angehen. 30 Minuten gemäßigter Sport, so dass Sie noch in Ruhe mit einer Freundin plaudern können, reicht völlig aus. Auch zu diesem Thema können Sie weitere Informationen in unserem Magazin nachlesen.

Zahngesundheit in der Schwangerschaft

Früher hieß es „für jedes Kind ein Zahn“. Das ist heute glücklicherweise nicht mehr so: Aber Zähne und Zahnfleisch sind durch die vielfältigen hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft anfälliger. Eine gute Zahnhygiene und Vorsorge sind daher besonders wichtig. Bitte gehen Sie regelmäßig zur Vorsorge bei Ihrem Zahnarzt.

Medikamente in der Schwangerschaft

Darf ich etwas gegen meine Kopfschmerzen nehmen? Diese Frage werden Sie sich vermutlich in Ihrer Schwangerschaft nicht nur einmal stellen. Auch für Ärzte und Apotheker ist es nicht immer leicht festzustellen, ob die Einnahme von verschiedenen Medikamenten in der Schwangerschaft unbedenklich ist oder nicht. Auf der Internetseite www.embryotox.de können Sie nachschauen, ob ein Medikament in der Schwangerschaft eingenommen werden darf. Wenn Sie sich unsicher sind und Fragen dazu haben, sprechen Sie uns gerne an.

Alkohol, Drogen und Nikotin in der Schwangerschaft

Damit es Ihrem Baby gut geht, verzichten Sie bitte unbedingt auf Alkohol, Drogen oder Nikotin. Diese Substanzen können Ihr Baby dauerhaft schwer schädigen. Warum auch nur geringe Mengen Alkohol Ihrem Kind schaden, erfahren Sie in unserem Artikel „Alkohol in der Schwangerschaft vermeiden“. Wenn Sie es alleine nicht schaffen, sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen.

Buchtipps

  • Prof. Lesley Regan: ,,Meine Schwangerschaft Woche für Woche“
  • Brigitte Holzgreve: „300 Fragen zur Schwangerschaft“
  • Brigitte Laue: „1000 Fragen an die Hebamme“

Hilfreiches und Wissenswertes im Netz

Wir wünschen Ihnen eine besondere Zeit zu ,,zweit“ und stehen Ihnen mit Rat und Tat in dieser spannenden Zeit sehr gerne zur Seite.

Diesen Artikel weiter empfehlen

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben