Blutuntersuchung auf Toxoplasmose

Im Rahmen der Schwangerschaftsbetreuung bieten wir in unserer Praxis auch einen Toxoplasmosetest an. Dieser ist Bestandteil der Vorsorgemaßnahmen, die wir für Sie in der Schwangerschaft empfehlen. Das Risiko einer Infektion ist zwar gering, es sollte aber trotzdem abgeklärt werden, ob Sie bereits eine Immunität gegen Toxoplasmose haben.

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch den Erreger Toxoplasma gondii hervorgerufen wird. Bei Menschen mit gesundem Immunsystem verläuft Toxoplasmose meist harmlos und ohne Symptome. Aber: Diese Infektionskrankheit kann von der  Mutter auf das ungeborene Kind übertragen werden. Die Erstinfektion einer Schwangeren stellt ein vergleichsweise seltenes Ereignis dar. Steckt sich eine werdende Mutter dennoch an, kann die Toxoplasmose zu schwerwiegenden Schädigungen des ungeborenen Kindes führen.

Wie kann man sich mit Toxoplasmose anstecken?

Eine Infektion erfolgt z.B. durch Katzenkot, Genuss von rohem, geräuchertem oder nicht durchgebratenem Fleisch sowie ungewaschenem Obst und Gemüse.

Was passiert bei einem Toxoplasmosetest?

Durch eine Blutentnahme zu Beginn der Schwangerschaft kann festgestellt werden, ob Ihr Körper bereits durch vorhergehenden Kontakt mit dem Erreger Abwehrstoffe gebildet hat. Infiziert sich eine Schwangere, kann durch eine frühzeitige Diagnostik eine entsprechende Behandlung mit Antibiotika eingeleitet werden.

Sprechen Sie uns in der Praxis auf den Toxoplasmosetest an. Wir informieren Sie gerne.

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben