Dünnschichtzytologie

Wir empfehlen Ihnen, einmal jährlich im Rahmen der Krebsvorsorge eine Dünnschichtzytologie durchführen zu lassen, um die Sicherheit Ihrer Vorsorge zu erhöhen.

Diese besondere Form des Krebsabstriches ermöglicht es, mehr Zellen in besserer Qualität  zu untersuchen als es beim herkömmlichen Abstrich der Fall ist. Störende Überlagerungen durch Blut, Schleim oder weiße Blutkörperchen werden größtenteils entfernt. Wir informieren Sie in unserer Praxis gerne näher zur Dünnschicht-Zytologie. Sprechen Sie uns einfach an!

Abstrich zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

Im Rahmen der Krebsvorsorge wird ein so genannter Abstrich vom Muttermund entnommen. Dabei werden mit einem kleinen Bürstchen oder Spatel Zellen vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhals entnommen, auf einen Objektträger aus Glas aufgetragen, gefärbt und unter dem Mikroskop untersucht. Der Vorsorgeabstrich dient der Krebsfrüherkennung von Gebärmutterhaltskrebs. Nachteil des normalen Vorsorgeabstriches ist aber, dass unerwünschte  Schleim und Blutbeimengungen die Beurteilung  des Abstriches erschweren können.

Vorteile der Dünnschicht-Zytologie

Wir bieten alternativ die so genannte moderne Dünnschicht-Zytologie an. Mit diesem Abstrich werden mehr Zellen gewonnen, die nahezu alle zur Untersuchung gelangen. Durch ein spezielles Aufbereitungsverfahren werden störende Beimengungen entfernt, Überlagerungen und Verklebungen der Zellen werden vermieden. Dadurch wird die Präparatequalität deutlich verbessert, und so ist eine genauere Beurteilung des Krebsabstriches möglich.

Sprechen Sie uns in der Praxis auf die Dünnschichtzytologie an. Wir informieren Sie gerne.

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben