Immunologischer Stuhltest

Wir empfehlen den immunologischen Stuhltest ab dem 45. – 50. Lebensjahr zur Darmkrebsvorsorge.

Dieser Test sollte jährlich durchgeführt werden, da sich durch regelmäßige Wiederholung die Sicherheit deutlich erhöht. Leider wird der immunologische Stuhltest nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, aber private Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel. Wir bieten Ihnen den Test als ärztliche Zusatzleistung an. Bei Interesse informieren wir Sie gern ausführlich zum immunologischen Stuhltest.

Noch ein Tipp: Machen Sie Ihrem Mann oder Lebensgefährten ein Geschenk, das sein Leben retten kann! Nehmen Sie auch für ihn einen Test mit. Wir werten auch diesen gerne in unserer Praxis aus.

Okkultbluttest

Die von den Kassen getragene Darmkrebsvorsorge sieht ab dem 50. Lebensjahr einmal jährlich den so genannten Okkultbluttest vor, ab dem 55. Lebensjahr zusätzlich eine Darmspiegelung (Koloskopie). Der Okkultbluttest ist ein Test auf verstecktes Blut im Stuhl, was ein Hinweis auf Polypen oder auch Darmkrebs sein kann. Allerdings belegen Studien, dass dieser von den gesetzlichen Kassen bezahlter Stuhltest nur etwa 35 Prozent der Darmkrebserkrankungen erkennt. Man bekommt ein Briefchen mit nach Hause, um an drei auf einander folgenden Tagen eine Stuhlprobe auf die darin enthaltenden Teststreifen zu übertragen. Dieser Test wird dann an den Arzt zurückgeschickt und im Labor untersucht.

Vorteile des immunologischen Stuhltests

Der immunologische Stuhltest dient der besseren Früherkennung und damit der Prävention von Darmkrebs. Der Test  beruht auf dem immunologischen Nachweis von verstecktem Blut im Stuhl. Vorteile gegenüber den herkömmlichen Stuhlbriefchen sind:

  • es muss vor Durchführung des Testes keine spezielle Diät durchgeführt werden (Verzicht auf halbrohe oder rohe Fleischwaren wie z.B. Blutwurst )
  • der Test reagiert schon auf kleinste Mengen Blut im Stuhl und ist damit wesentlich genauer als der übliche Hämoccult-Stuhltest (Erkennungsrate von über 80%)
  • der Test muss nur einmalig und nicht wie herkömmlich über drei Tage durchgeführt werden

Was nach dem Test passiert

Der immunologische Stuhltest stellt ein qualitativ besseres Verfahren zum Nachweis von okkultem (verstecktem) Blut im Stuhl dar. Durch die rechtzeitige Entdeckung und Entfernung von Darmpolypen bzw. frühzeitige Diagnose einer Tumorerkrankung kann das Sterblichkeitsrisiko gesenkt werden. Wird kein Blut im Stuhl nachgewiesen, also bei negativem Testergebnis, ist die Untersuchung abgeschlossen. Bei einem positiven Ergebnis müssen weiterführende Untersuchungen wie z.B. eine Darmspiegelung durchgeführt werden.

Sprechen Sie uns in der Praxis auf den immunologischen Stuhltest an. Wir informieren Sie gerne.

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben