Test zur Blasenkrebs-Früherkennung

Mit Hilfe eines speziellen Tests kann im Urin ein Eiweiß nachgewiesen werden, das allein durch Blasenkrebs entsteht. Wir bieten Ihnen diesen einfachen Test, den so genannten NMP22 Bladder-Check, zur Früherkennung an. Gerne informieren wir Sie über die Kosten und beantworten Ihre weiteren Fragen zu diesem Test.

Blasenkrebs-Früherkennung

Etwa 3% aller Krebserkrankungen sind Karzinome der Harnblase. In Deutschland erkranken etwa 24.000 Menschen jährlich neu an Blasenkrebs. Männer sind dreimal so häufig betroffen wie Frauen. Besonders gefährdet sind Raucher/innen mit einem sechsfach erhöhten Risiko gegenüber Nichtrauchern, Arbeiterinnen der chemischen Industrie, Gummi- und Lederindustrie, Friseurinnen, Patienten mit langjähriger Einnahme bestimmter Schmerzmittel oder abwehrunterdrückender Medikamente und mit chronischen Entzündungen der Blase.

Wird der Krebs früh entdeckt, stehen die Chancen gut

Leider wird eine Krebserkrankung der Harnblase häufig erst spät festgestellt, da Frühsymptome oft völlig fehlen. Schmerzlose Blutspuren im Urin ebenso wie wiederkehrende Blasenentzündungen oder Schmerzen beim Wasserlassen ohne Infektion können ein Hinweis auf Blasenkrebs sein. Daher ist die Früherkennung für diese Krebsart besonders wichtig, denn wird der Tumor frühzeitig erkannt und behandelt, sind die Heilungschancen hoch.

NMP22 Bladder-Check

Mit dem NMP22 Bladder-Check steht uns ein einfaches Testverfahren zur Früherkennung des Harnblasenkarzinoms zur Verfügung. Das NMP 22 (nukleäres Matrixprotein) ist ein Eiweißmolekül, das von Krebszellen der Harnblase produziert wird und bei Vorliegen von Blasenkrebserkrankungen mit dem Urin ausgeschieden wird. Das betreffende Eiweißmolekül kann mit dem NMP22 Bladder-Check immunologisch nachgewiesen werden. Der NMP 22 Test ist ein einfacher Urintest, der in der Praxis durchgeführt werden kann. Dabei werden drei Tropfen frisch gewonnen Urins benötigt. Das Testergebnis liegt bereits nach 30 Minuten vor. Der Test eignet sich besonders zum Screening von Risikopatienten sowie zur Nachsorge von Patienten mit Harnblasenkrebs. Fällt der Test positiv aus, sind weitere Untersuchungen wie z.B. zytologische Urinuntersuchungen oder eine Blasenspiegelung erforderlich.

Der NMP22 Bladder-Check ist eine Wunschleistung und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt. Private Krankenkassen hingegen übernehmen in der Regel die Kosten für den Test.

Sprechen Sie uns in der Praxis auf den Test zur Blasenkrebs-Früherkennung an. Wir informieren Sie gerne.

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben