HPV-Impfung

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Instititut empfiehlt, alle Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren gegen HPV zu impfen.

Diese Impfung wird von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen getragen. Sie können diese Impfung natürlich auch bei uns durchführen lassen. Sprechen Sie uns an: Wir informieren Sie in unserer Praxis gerne ausführlich über die HPV-Impfung.

Was sind humane Papilloma-Viren?

Humane Papillomaviren (HPV) sind weit verbreitete Krankheitserreger und befallen hauptsächlich Zellen der Haut und Schleimhäute. Manche Virustypen verursachen harmlose Zellveränderungen wie z.B. Gentialwarzen (Condylome). Andere Papillomaviren, so genannte high-risk Typen (vor allem HPV Typ 16 und 18), werden maßgeblich für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht.

Wie infiziert man sich?

Eine Infektion erfolgt vor allem durch Geschlechtsverkehr. Die Infektion heilt in ca. 80% der Fälle von alleine aus, allerdings verbleibt der Virus in 20% der Infektionen in der Schleimhaut und kann dort zu Zellveränderungen, Krebsvorstufen und schließlich auch zu Gebärmutterhalskrebs (Cervixcarzinom) führen.

Die erste Impfung, die vor Krebs schützt

In Deutschland stehen zwei Impfstoffe (Cervarix und Gardasil) zur Verfügung, die vor den häufigsten krebsauslösenden Virustypen HPV 16 und 18 schützen. Gardasil bewahrt zusätzlich vor einer Infektion mit den HPV Typen 6 und 11, die Genitalwarzen verursachen.

Wir informieren Sie in unserer Praxis gerne ausführlich über die HPV-Impfung!

© Dr. Dorothee Higgins | Frauenärztin in Alfter bei Bonn
 Chateauneufstr. 5   53347 Alfter   Telefon 0228/641031

Nach oben