Frauenärztin Dr. Dorothee Higgins Alfter Begrüssung Frauenärztin Dr. Dorothee Higgins Alfter Begrüssung

Hormonelle Verhütung

Die Antibaby-Pille ist immer noch die bekannteste hormonelle Verhütung. Es gibt jedoch auch einige weitere hormonelle Verhütungsmethoden. Erste Informationen darüber finden Sie auf dieser Seite. Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis auch persönlich und ausführlich zu diesem Thema.

Antibabypille

Die Pille wirkt, indem sie in den normalen Hormonhaushalt der Frau eingreift. Dadurch wird der Eisprung verhindert.

Darüber hinaus besitzt die Pille noch zwei weitere Schutzwirkungen gegen eine ungewollte Schwangerschaft. Zum einen unterdrückt sie den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut und macht damit das Einnisten einer befruchteten Eizelle praktisch unmöglich. Zum anderen stellt sie einen über den gesamten Zyklus zähflüssigen und für die Spermien undurchlässigen Schleimpfropf am Gebärmutterhals sicher.

(Pearl Index 0,4-0,8)

Nachteile

  • Mit der Pille führt die Frau ihrem Körper regelmäßig Hormone zu, die trotz der heute niedrigen Dosierungen Nebenwirkungen haben können. Daher sollte in einer individuellen Beratung für jede Frau geklärt werden, ob eine Pille überhaupt in Frage kommt und wenn ja, welches Präparat speziell für sie geeignet ist.
  • Die wichtigsten Nebenwirkungen abhängig von Präparat und individueller Konstitution der Frau können u.a. sein: Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Bluthochdruck, Migräne, Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel und das Gerinnungssystem. Es besteht in geringem Ausmaß ein erhöhtes Risiko für Gefäßverschlüsse (Thrombosen). Die Pille schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten.

Nuvaring

Vorteile

  • Die Frau muss nur ein Mal im Monat an die Verhütung denken.
  • Der Ring kann selber eingeführt werden.

Nachteile

  • ein relativ hoher Preis
  • es können, jedoch in seltenen Fällen, Scheideninfektionen auftreten

Drei-Monatsspritze

Vorteile

  • Die Frau muss nur alle drei Monate an die Verhütung denken.
  • Die Sicherheit ist sehr hoch.

Nachteile

  • In der Anfangsphase kommt es häufig zu Schmier- und Zwischenblutungen. Je länger eine Frau die Drei-Monatsspitze anwendet, desto eher wird sie aber gar nicht mehr bluten, weil die Gebärmutterschleimhaut degeneriert.
  • Nach Jahren der Anwendung wird durch den langen Östrogenmangel dem Knochen Calcium entzogen, was eine Osteoporose zur Folge haben kann.

Evra (Verhütungspflaster)

Vorteile

  • Das Pflaster eignet sich auch für sportliche Frauen, da es gut haftet.

Nachteile

Einige Studien weisen allerdings auf ein erhöhtes Risiko für Thromboembolien hin, daher sollte die Frau möglichst nicht rauchen.

Hormonimplantat (Implanon)

Vorteile

  • Das Stäbchen eignet sich für Frauen, die eine sichere Verhütung über drei Jahre wünschen oder Östrogene nicht vertragen.
  • Auch in der Stillzeit kann es eingesetzt werden.
  • Erbrechen oder Durchfall beeinträchtigen die Wirkung des Stäbchens nicht.
  • Studien haben gezeigt, dass das Hormonstäbchen ein sehr sicheres Verhütungsmittel ist.

Nachteile

  • Nachteilig ist, dass es manchmal zu Veränderungen der Periode kommen kann (stärker werden, häufigere Zwischenblutungen oder ganz ausbleiben).

Notfallkontrazeption (Pille danach)

Sie verhindert eine Schwangerschaft vor allem durch die Hemmung des Eisprungs. Zusätzlich werden andere Mechanismen wie die Behinderung der Spermien und die Hemmung der Einnistung einer befruchteten Eizelle diskutiert.

Das Medikament ist verschreibungspflichtig, das heißt ein Besuch bei der Frauenärztin ist erforderlich.

Mögliche Nebenwirkungen sind z.B. Übelkeit oder Erbrechen. Auch der Monatszyklus kann beeinträchtigt werden durch irreguläre Blutungen.

Vom 28.02. bis einschließlich 05.03.2019.

Die Praxis bleibt in dieser Zeit geschlossen. Wir werden verteten durch:

Dr. med. Isaak Boakye
Münsterstr. 20
53111 Bonn
Telefon: 0228 635925

Ab dem 06.03. sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

Dr. Dorothee Higgins

 

Patientinnen schreiben über unsere Praxis auf jameda:

  • Einfühlsam, kompetent, geduldig und gründlich. Nach über dreißig Jahren als Patientin in einer anderen gynäkologischen Praxis bin ich überrascht, dass es viel einfühlsamer und freundlicher geht, als ich es gewohnt war. Diese Ärztin möchte ich behalten, auch wenn ich dafür weit fahren muss. Hier fühle ich mich gut aufgehoben und gründlich und kompetent beraten.

  • Einfach Klasse. Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr bei Fr. Dr. Higgins und bin seit Tag 1 unheimlich zufrieden. Ich kann bei Beschwerden immer "sofort" vorbeikommen (mit vorheriger telefonischer Absprache). Sie ist immer gut gelaunt, hat das angenehmste Lächeln und eine große Portion Herz und Verständnis. Die Geräte sind alle auf dem neusten Stand und die Arzthelferinnen bestens ausgebildet.

  • Frau Dr. Higgins ist eine sehr gute und erfahrene Ärztin. In meinen Schwangerschaften hat sie mich super betreut und mir immer ein sicheres Gefühl gegeben. Ich konnte jederzeit bei Problemen zu ihr kommen. Ich fühle mich bei Frau Dr. Higgins sehr wohl und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.

  • Ich war seit längerem nicht mehr beim Frauenarzt, da diese Fachrichtung für mich viel mit Vertrauen und Menschlichkeit zu tun hat. Da ich gesundheitliche Probleme hatte, habe ich auf Empfehlung Frau Dr. Higgins aufgesucht und ich muss sagen, ich habe eine sehr freundliche, kompetente, menschliche Ärztin kennengelernt, die sich Zeit für die Patienten nimmt und sehr einfühlsam ist. Dies ist heute leider sehr selten anzutreffen. Ich werde in Zukunft regelmäßig meine Vorsorgeuntersuchungen bei Frau Dr. Higgins wahrnehmen.

  • Ein ganz großes Lob an das ganze Praxisteam! Vom Empfang bis zur Ärztin alle samt sehr freundlich und kompetent. Bei kurzfristigen "Problemchen" wir einem schnell weitergeholfen. Termine sollten schon beim Verlassen der Praxis wieder neu gemacht werden. Dadurch ist man immer auf dem aktuellen Stand und vergisst es auch nicht. Kurzfristig ist aber auch immer was zu machen.

 

Dr. Dorothee Higgins
Frauenärztin in Alfter bei Bonn

Chateauneufstr. 5
53347 Alfter

Telefon 0228 641031